Bärendelle

Ziellinie fast erreicht

geschrieben am: 07.07.2015 von: Bürgerinitiative Bärendelle in Kategorie(n): Pressemitteilungen

Bürgerinitiative Bärendelle: Ziellinie fast erreicht

Nach knapp zwei Jahren Kampf der Bürgerinitiative Bärendelle (BIB) um ein soziokulturelles Zentrum in der ehemaligen Hauptschule Bärendelle ist ein gutes Ergebnis in Sicht.

Nach Bekanntgabe des anstehenden Verkaufs des Gebäudes an die Stiftung „Mein Wohnen“ 1) am 18. Juni 2015 fand Ende Juni ein Treffen mit dem Investor, der Stadt Essen, dem Kulturbüro der Stadt Essen und der BIB sowie Anfang Juli ein Treffen von ASB (Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.) und der BIB statt.

Das Resultat dieser Treffen ist eine gemeinsame Absichtserklärung des ASB als Hauptmieter des Erdgeschosses des Gebäudes Bärendelle und der BIB, einen Kooperationsvertrag zu schließen über die gemeinsame Nutzung der zur Verfügung stehenden 560 Quadratmeter als soziokulturelles Zentrum.

In den nächsten Wochen und Monaten werden ASB und BIB die konzeptionelle Gestaltung eines soziokulturellen Zentrums erarbeiten und den Kooperationsvertrag aushandeln. Die BIB hatte bereits Ende Juni ein inhaltliches Konzept vorgelegt, das bei beiden Treffen gute Resonanz fand. Ebenso wird die BIB am 24. August 2015 einen Verein gründen, der dann der Vertragspartner des ASB werden soll.

Der Vorstand der Bürgerinitiative Bärendelle: „ Wir sind uns bewusst, dass dieses Ergebnis von unserem eigentlichen Ziel abweicht. Wir wollten ursprünglich das ganze Haus als Zentrum nutzen und wir sehen nach wie vor den Bedarf dafür. Bereits jetzt ist absehbar, dass die nutzbare Fläche zu klein ist, um all das umzusetzen, was es an Ideen und Bedürfnissen gibt. Unter den aktuellen Bedingungen, also dem Verkauf des Hauses, ist das Ergebnis das, was wir erreichen konnten. Und wir sind uns auch bewusst: dieses Ergebnis ist nur zustande gekommen, weil die BIB mit ihren 214 Mitgliedern beharrlich und engagiert gekämpft hat. Dafür danken wir allen, die uns dabei unterstützt haben und das auch weiterhin bei den kommenden Aufgaben tun werden.“

Zur Erinnerung: das leerstehende denkmalgeschützte Gebäude Bärendelle wurde im Juli 2013 von jungen Menschen, in der Hauptsache Künstlerinnen und Künstlern, besetzt und nach drei Tagen mit Räumpanzer, Hundestaffel und Polizeihundertschaft geräumt. Die von diesem völlig unangemessenen Polizeieinsatz geschockten Nachbar*innen und Anwohner*innen übten Solidarität mit den Besetzer*innen und kamen dabei auch zu dem Ergebnis, dass dieses Haus nicht weiter leer stehen darf.

Die Idee eines soziokulturellen Zentrums wurde geboren und im August 2013 die Bürgerinitiative Bärendelle gegründet und Mitglieder geworben. Auf einer Bürger*innenversammlung mit mehr als hundert Gästen im September 2013 stellte die BIB diese Idee mit vielen konzeptionellen Inhalten vor. Zahlreiche Aktionen, Infostände und Feste wurden organisiert, die Nachbarschaft mobilisiert, die BIB vernetzte sich in der Stadt Essen mit vielen Vereinen, Organisationen, Initiativen und interessierten Menschen.

Der Vorstand: „ Diese letzten zwei Jahre waren für uns alle eine arbeitsreiche und tolle Zeit. Die Nachbarschaft ist zusammengerückt und mit den Aktivitäten der BIB hat sich das Zusammenleben rund um die Bärendelle, aber auch weit darüber hinaus sehr positiv entwickelt.

Auch mit diesem Ergebnis, das letzten Endes nur ein Teilerfolg ist, können wir mit Fug und Recht behaupten: das Engagement und der Einsatz haben sich gelohnt. Wir können nun alle einladen, mit uns das Zentrum zu einem erfolgreichen Zentrum zu machen. Räume, in denen sich Menschen treffen können und gemeinsam Dinge tun können, die ihnen Spaß machen und die sich jede und jeder leisten kann: Jung und Alt, international und bunt.“

Wir laden alle interessierten Menschen ein zur Gründungsversammlung des Vereins „Bärendelle“ am 24. August 2015, 19.00 Uhr, in den Räumen der Essener Kontakte, Frohnhauser Platz 1.

Ebenso laden wir jetzt schon mal ein zu unserem nächsten Fest am 03. Oktober 2015, natürlich im Park vor dem Gebäude Bärendelle.

Vorstand der Bürgerinitiative Bärendelle

Ralf Schubert, Dominik Saloks, Michaela Rabe, Ute Jonetat, Heinz Giesen,

anke Dussmann

1) Pressemeldung der Stadt Essen vom 18.06.2015: „Verkauf der Bärendelle an Stiftung „Mein Wohnen“ beschlossen“

%d Bloggern gefällt das: