Bärendelle

Die Bürgerinitiative Bärendelle lädt ein zur ersten Frohnhauser Sommerkult[o]ur am Samstag, 17. September 2016

geschrieben am: 05.09.2016 von: Bürgerinitiative Bärendelle in Kategorie(n): Pressemitteilungen

Die Bürgerinitiative Bärendelle lädt ein zur ersten Frohnhauser Sommerkult[o]ur am Samstag, 17. September 2016

Die Bürgerinitiative Bärendelle geht mit ihrer Veranstaltung zum ersten Mal in den Stadtteil und bietet Kunst und Kultur für alle an.

Ziel der Veranstaltung ist es, Kultur im Stadtteil anzubieten und deutlich zu machen, dass niemand weit fahren muss, um Kultur zu erleben. Die Veranstaltungen kosten keinen Eintritt und es gibt keinen Verzehrzwang. Wir möchten, dass alle Menschen, die Interesse daran haben, Kultur genießen können – auch ohne Geld in der Tasche haben zu müssen.

Bei der Frohnhauser Sommerkult[o]ur finden an (neu) fünf verschiedenen Orten Veranstaltungen statt, parallel und mit jeweils einer kleinen Pause viermal hintereinander. Das bedeutet, die Gäste können von Ort zu Ort gehen und an allen Veranstaltungen teilnehmen. Bis auf das Konzert im Anyway, das abgesehen von Umbaupausen durchgängig stattfindet, ist bei den anderen drei Orten das Programm für jeweils ca. 30 Minuten geplant. In einer ca. 15-minütigen Pause kann der Ort gewechselt werden.

Seit 2015 steht fest, dass es im ehemaligen Schulgebäude Bärendelle ein soziokulturelles Zentrum geben wird. Die Zeit bis zur Eröffnung 2018 wollen wir nicht ungenutzt verstreichen lassen. Deshalb veranstalten wir die Frohnhauser Sommerkult[o]ur.

Die Bürgerinitiative Bärendelle (BIB) wurde im August 2013 gegründet und hat aktuell rund 250 Mitglieder. 

 

Die Veranstaltungsorte

Anyway – die etwas andere Kneipe, Berliner Str. 82

Bistro & Café Prinzessinnenglück, Lüneburger Str. 2

Arcangelo Kaffeerösterei, Pollerbergstr. 2

CVJM-Blickwechsel, Hildesheimer Straße/Ecke Heerenstraße

Neu: Galerie Clowns & Pferde, Frankfurter Straße 33 (nicht im Flyer, erst nach Druck dazu gekommen)

 

Die Anfangszeiten

17.00 Uhr, 17.45 Uhr, 18.30 Uhr, 19.15 Uhr

Im Anyway findet ein durchgängiges Konzert ab 17.00 Uhr statt.

 

Die Veranstaltungen

Theater THESTH ‒ Ruhrgebietslesung im Blickwechsel

Das Theater THESTH lädt zu einer Ruhrgebietslesung zum Ausruhen und Relaxen ein. Geschichten hören, die ein liebevolles, humorvolles Bild unserer Region und einige ihrer Bewohner zeigen. Ausruhen, zurücklehnen, zuhören und schmunzeln kann man mit Darstellern des Theater THESTH.

Wieso eignet sich gerade das Ruhrgebiet und seine „Sprache“ für das Theater? Das Theater THESTH ist Fan von Autoren der Region: Stückeschreiber wie Sigi Domke oder Autoren wie Kai Twilfer mit „Schantall, tu ma die Omma winken!“ geben uns das Gefühl, dass in unserer Region Sprache alles kann und unsere Sprache jeder kann, als gäbe es kein Richtig und kein Falsch! So waren unsere Gegend und unsere Sprache schon immer auch ein „Einfallstor“ für Menschen aus anderen Gegenden. Mittlerweile schreibt das Theater THESTH eigene Ruhrgebietsstücke, geht aber auch gerne mal fremd. Lassen wir uns überraschen!

 

Geflohene erzählen und machen Musik im Prinzessinnenglück

Das Leben Geflohener besteht nicht nur aus der Flucht vor Krieg, Diktatur und Verfolgung und dem schmerzenden Verlust der Heimat. Sie ließen ihren gewohnten Kulturkreis hinter sich und werden nun mit einem teilweise ganz unbekannten Kulturkreis konfrontiert. Hier kommen Geflohene zu Wort. Sie berichten in Form kurzer Interviews von ihrem verlorenen Leben, von ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft, aber auch einfach nur über die sie bewegenden Themen des Lebens.

Diese Tischgespräche werden durch das virtuose Flamencospiel eines jungen syrischen Musikers eingerahmt. Er spielt auf einer Gitarre, die er vor zwei Monaten durch die Initiative deutscher und spanischer Freunde der Bürgerinitiative Bärendelle von einem spanischen Gitarrenbauer geschenkt bekommen hat.

 

Slam Poetry im Arcangelo

Der Ausdruck „Slam Poetry“ stiftet im ersten Augenblick vermutlich etwas Verwirrung, denn gewöhnlich kennen wir es als „Poetry Slam“. Dort treten Bühnenliteraten*innen mit ihren selbst verfassten Texten gegeneinander an, um sich anschließend dem Votum des Publikums zu stellen. Hier treten nun die Slamer nicht gegen einander an, sondern gestalten miteinander den Abend für euch.

Die WeststadtStory – der renommierte Poetry Slam in der Essener Weststadthalle, hat hochkarätige Poet*innen wie Christofer mit F und den Frohnhauser Jay Nightwind für die Frohnhauser Sommerkult[o]ur begeistern können. Auf humorige, ernste, bissige, anklagende, belächelnde und bisweilen traurige Weise machen verschiedene Slamer die gesamte Bandbreite des Lebens lebendig. So wird dem Publikum der Spiegel vorgehalten, zum Neudenken gereizt oder zutiefst in der Seele berührt.

 

Musik verbindet alle – Konzert im Anyway

Annas Glück ‒ unterstützt die Bürgerinitiative Bärendelle (BIB) von Anfang an. Nach einem verregneten und damit auch relativ einnahmelosen Fest der BIB im Mai 2014 boten sie an, ein Soli-Konzert im Anyway zu machen und luden weitere Bands dazu ein. Das war ein tolles Konzert! Wir sind in den drei Jahren seit der Gründung der BIB mehr oder weniger regelmäßig in Kontakt und natürlich unterstützt Annas Glück auch die Frohnhauser Sommerkult[o]ur mit ihrem Auftritt. Selbstgeschriebene Texte, einfühlsame Musik – zuhören und wohlfühlen!

Municstreet ‒ zwei der Bandmitglieder kamen eines Tages zur BIB, stellten sich vor und schenkten uns eine CD. Wow! Selbst gemachte Rockmusik zum Abrocken mit Einflüssen aus Jazz, Blues, Funk, Hardrock, Reggae – die aber auch stille Momente untermalen kann. Texte, in denen sich Lebenslust ebenso widerspiegelt wie kritische Gedanken über die Welt. Wir freuen uns sehr, dass sie diesmal dabei sind! Das tut Frohnhausen gut.

Unsere Gäste: Tisch 17

Drei Frohnhauser Jungs mit Punkrock und Jazz, treten in Anzügen auf (!) und feiern sich selbst gut ab! Und damit können auch alle anderen gut feiern. Sitzen auch schon mal versehentlich an Tisch 18 und nehmen es mit Humor. Der Sänger David vollbringt einen der längsten Schreie, der je von Menschenhand aufgezeichnet wurde. Wann ist der Auftritt? Um 17.00 Uhr! Selbstverständlich! Reserviert Tisch 17 im Anyway. Alle! Sofort!

 

Kunst und Literatur in der Galerie Clowns & Pferde

(nicht im Flyer, erst nach Druck dazu gekommen)

Vernissage ‘Peripherien’ mit Gemälden von Eilike Schlenkhoff

Lesung von und mit Kay Laese

%d Bloggern gefällt das: