Bärendelle

Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2018

geschrieben am: 14.11.2018 von: Bürgerinitiative Bärendelle in Kategorie(n): Einladung
Im Gedenken an die Verstorbenen.

Auf unserer letzten Jahreshauptversammlung in 2017 haben wir beschlossen, dass wir die jährlichen Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag unterstützen.

Aufruf zur Beteiligung an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag
18.November 2018, Mahnmal Gervinuspark

Beginn: 12.00 Uhr
Wir treffen uns ab 11.30 Uhr an der Ecke Restaurant „Zur Platte“.

Liebe Mitglieder der Bürgerinitiative Bärendelle,

vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, mit der Reichspogromnacht vor 80 Jahren begann die systematische Ermordung der Juden. Wir halten die Erinnerung an das, was geschehen ist und an die vielen Opfer, die es zu beklagen gibt, für sehr wichtig. Wir sehen aber auch, dass die Welt nach wie vor von Kriegen geschüttelt ist.

Wir wollen zum Volkstrauertag nicht nur gedenken, sondern auch sagen: wir wollen keine Kriege mehr. Ein Weg dorthin ist, die Rüstung einzudämmen, wenn nicht abzuschaffen.

Der zweitgrößte Posten des Bundeshaushalts, der Rüstungsetat, ist aktuell mit 38,5 Mrd. unserer Steuern ausgestattet. Geplant ist eine Steigerung dieses Etats auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Er wird von jetzt 1,3 Prozent nahezu verdoppelt. Die jährlichen Mehrausgaben von zusätzlichen 30 Mrd. Euro sind so viel, wie die einmalige Sanierung der maroden deutschen Schulen kosten würde.

Ob ein Land lebenswert ist, zeigt sich darin, ob es Orte für Bildung, Kultur, Kommunikation, Begegnungen, Veranstaltungen, Ausstellungen hat. Ob es dafür ausreichend qualifiziertes und gut bezahltes Personal zur Verfügung stellt. Es zeigt sich darin, wie es mit der älteren Generation, mit Kranken, Pflegebedürftigen, mit wirtschaftlich schlechter Gestellten umgeht.

Es würde nicht nur die Kriegsgefahr gestoppt werden, sondern für den zivilen Bereich würden Gelder frei für Schulen und Kinder pädagogische Einrichtungen, sozialen Wohnungsbau, soziokulturelle Zentren, öffentliche Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Nah- und Fernverkehr, Kommunale Infrastruktur, eine Sicherung für ein Altern in Würde, ökologischen Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe. Letzteres schließt Waffenlieferungen natürlich aus.

Wie wollen wir leben? Wie wollen wir, dass unsere Kinder und Enkel leben können?

Waffen lösen keine Probleme. Abrüsten ist das Gebot der Stunde. Wir trauern an diesem Volkstrauertag um all die Toten aus den Kriegender Vergangenheit und Gegenwart. Und all diese Opfer, deren Familien und Freunde fordern uns auf, jetzt und für die Zukunft zu sagen:
wir wollen keine Kriege mehr.

Bürgerinitiative Bärendelle, November 2018